· 

Sirup und Likör aus Nachtkerze

Sirup und Likör aus Nachtkerze

Sirup aus Nachtkerzenblüten

Die Blüten werden abends, überwiegend von Nachtfaltern bestäubt und so sammel ich sie jeden Morgen ab.

Da ich dieses Jahr zum Glück richtig viele in meinem Kräutergarten habe, dachte ich dass die Zeit reif ist für einen Sirup!

Aus einem Kilo Rohrzucker und einem Liter Wasser, 1 Teelöffel Zitronensäure, oder 100ml Zitronensaftkonzentrat wird ein Grundsirup erstellt. Dieser wird noch heiss, aber nicht kochend über die Blüten gegeben.

Am nächsten und übernächsten Tag absieben, oder mit Schaumlöffel abschöpfen und das ganze mit frischen Blüten wiederholen.

Noch heiss in sterilisierte Flaschen füllen.

 

Likör

Den Sirup wenn er kalt ist 1:1 mit Doppelkorn oder Wodka verdünnen. Sehr aromatisch, blumig duftig!

Schön auch als sommerlicher Longdrink auf Eis, mit einer Blüte garniert.

Hoffe Euch gefällt das Rezept und Ihr hinterlässt einen Kommentar als Feedback...


Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Walpurga Zellinger (Dienstag, 05 Juli 2016 15:29)

    Das ist ein zauberhaftes Rezept, mal sehen, wo ich zu Nachtkerzenblüten komme. Ich verfolge seit einiger Zeit dein kräuterliches Schaffen, großartig! Ich werke gerade mit Lavendel (Kekse und Sirup), Melisse und Oswegokraut sind am trocknen. Duftsäckchen sind mit Honigklee, Duftrose und Duftrosenpelargonie gefüllt, andere mit Lavendel,... du siehst ich bin eine umtriebige städtische Kräuter-Schamanin! Kräuterliche Grüße!

  • #2

    Anki la Blonde (Dienstag, 05 Juli 2016 16:49)

    Warum sollte man die Blüten morgens sammeln? Ist die Bestäubung der Nachtfahrt dringend erforderlich?

  • #3

    Beatrice Hofer (Samstag, 24 Juni 2017 22:25)

    Hallo, bin grad auf deine Seite gestossen, sehr spannend. Besuche gerade die Kräuterakademie.
    Duftende Grüsse
    Trice

  • #4

    Angelika (Donnerstag, 20 Juli 2017 19:15)

    Hallo! Tolles Rezept!! Wieviele Blüten sind circa notwendig für die Herstellung mit einem Kilo Zucker? ;-)

  • #5

    heimatblume (Donnerstag, 20 Juli 2017)

    Hallo Ihr lieben Kräuterfrauen, die Nachtkerze mit ihrem wundervollen Duft verführt alle unsere Sinne. Vor allem zur Dämmerung duften sie betörend, aber nicht nur für uns, sondern vor allem für die Schmetterlinge der Nacht duften sie so besonders. Wer sie dann am nächsten Morgen sammelt hat den vollen Duft für Sirup, Zucker oder Geleé und den Nachtfaltern wichtigen Quell der Stärkung gelassen. Denn Ihr wisst ja, wie wichtig es ist unsere Insektenwelt zu unterstützen. In meinem Garten war letztes Jahr eine Invasion der Nachtkerzen. Mehrmals ging ich morgens den frischen Blütenzauber einzufangen. Nach und nach habe ich sie gesammelt und so Likör und Blütenzucker gemacht und sie getrocknet für Tee. Je mehr Blüten drin sind um so schöner die Farbe, aber der Zucker trocknet dann langsamer weil die Blüten ganz viel Feuchtigkeit enthalten. Ein Trockner kann dann sehr hilfreich sein.